Botschaft zur Nacht der Schuldvergebung (Berat Kandili)

Am 12. Juni 2014 werden wir in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die Nacht der Befreiung, Vergebung und des Sündenerlasses begehen. Es ist die Nacht, die den letzten der gesegneten drei Monate und das schrittweise Kommen der Zeit der Barmherzigkeit, Vergebung und Sündenbefreiung im segensreichen Monat Ramadan ankündigt und durch dessen jähliches Wiederkommen wir viele Schönheiten erleben.
Diese in unserem religiösen Leben als Leuchter (Kandil) genannten segensreichen Nächte geben uns, die wir in der Hektik der Welt uns von unserem eigentlichen Wesen entfernen, den Zweck unserer Existenz und unserer Erschaffung vergessen und nach unseren Begehren und Wünschen folgend ein ganzes Leben vergeuden, die Gelegenheit, zu uns selbst zu finden und uns selbst zu hinterfragen, das Vergängliche und das Bleibende voneinander zu unterscheiden, die Augen unserer Herzen zu eröffnen und unsere innere Welt zu reinigen. Sie erinnern uns an unsere Verantwortungen gegenüber unserem Herren Allah, uns selbst und der ganzen Menschheit. Sie geben uns die Möglichkeit, erneut darüber nachzudenken, ob wir unsere Aufgaben vernachlässigen oder nicht, durch reumütige Vergebungsgebete die Sünden der Vergangenheit tilgen zu lassen, sowie durch Gebete, Entschlossenheit und Konsequenz die Zukunft aufzubauen.
Jeder, der die Möglichkeit hat, die Nacht der Befreiung zu erleben, sollte sich der Verheißung des erhabenen Allah im Koran: ”Sag: O Meine Diener, die ihr gegen euch selbst maßlos gewesen seid, verliert nicht die Hoffnung auf Allahs Barmherzigkeit. Gewiß, Allah vergibt die Sünden alle. Er ist ja der Allvergebende und Barmherzige.” (az-Zumar, 39/53) bewusst zu werden, die Hoffnung hellwach zu halten und sich darin stärken, anderen zu vergeben und selbst vergeben zu werden.
Solche segensreichen Tage und Nächte sind Gelegenheiten, sich mit dem gnadenreichen Koran zu beschäftigen, den nicht alternden Empfehlungen des Propheten Gehör zu geben und durch den Lebensweg des Propheten, der Sunna, zu neuem Leben zu finden. Diese Nacht ist die Zeit für Gebete an unseren erhabenen Gott Allah, wie ihn uns der Koran lehrt: “Sie sagten: „Unser Herr, wir haben uns selbst Unrecht zugefügt. Wenn Du uns nicht vergibst und Dich unser erbarmst, werden wir ganz gewiß zu den Verlorenen gehören.“ und der geliebte Prophet Muhammed (Friede sei mit ihm) in dieser Nacht reichlich zu beten pflegte: “O Allah! Ich nehme Zuflucht vor Deiner Strafe zu Deiner Vergebung, ich nehme Zuflucht vor Deinem Zorn zu Deinem Wohlwollen, ich nehme Zuflucht vor Dir wieder zu Dir. Du bist der Herrliche! Meine Lobpreisungen sind nicht Deinen eigenen Lobpreisungen gleich. Ich bin außerstande, Dich Deiner Herrlichkeit entsprechend zu lobpreisen.”(Muslim, Salat, 222/1090; Ibn-i Madscha, Hadith Nr: 3841)
In diesem Sinne gratuliere ich unserem Volk, den Geschwistern in unseren Herzen, allen in Deutschland lebenden Musliminnen und Muslimen und der ganzen islamischen Welt zur Nacht der Schuldvergebung. Ich bitte unseren Herren Allah, dass diese Vergebungsnacht zu unserer wahren Befreiung beiträgt.

Prof. Dr. Izzet ER Bundesvorsitzender

Kategorien: Allgemein